Und wieder ein Jahr vorbei…

Wie auch letztes Jahr berichte ich euch nun von meinen Neujahrsvorsätzen. Oder eher von meinen nicht vorhandenen! Denn dieses Jahr spare ich mir das traditionelle „weniger Süßes“, „mehr Schlaf“ Gerede. Es ist nicht so, dass ich meine Vorsätze nicht ernst nehme sowie beispielsweise meinen YouTube Kanal der im Übrigen auch ein Neujahrsvorsatz war. Vielmehr hatte ich dieses Jahr einfach keinen „Aha“ Moment und ich denke, dass ich auch keine mehr haben werde. Ihr fragt euch nun vielleicht, was ich mit diesem „Aha“ Moment meine.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

„Die Tür zu meinem Herzen wird dir immer offen stehen“Ajahn Brahm

Ich liebe die Bücher von Ajahn Brahm. Die Art wie er Weisheiten in humorvollen Geschichten verpackt, ist wahrlich eine Wohltat für das lesende Auge. Am Ende von jeder Geschichte habe ich einen kleinen „Aha“ Moment und fühle mich bereichert. Daher möchte ich heute eine Geschichte von ihm teilen über das, wie er selber sagt, kostbarste Geschenk, was wir Menschen geben: Liebe.

Ich war etwa dreizehn Jahre alt, als mich mein Vater zur Seite nahm und mir etwas sagte, das mein Leben von Grund auf verändern sollte. Wir saßen damals in seiner alten Rostlaube in einer Seitenstraße eines der ärmsten Vororte Londons.

Er wandte sich mir zu und sagte: »Ganz gleich, was du in deinem Leben tun wirst, mein Sohn, meine Tür steht dir immer offen.«

Weiterlesen

November in Seoul

Dieses Mal werde ich mich nicht entschuldigen. Ich meine mal ehrlich: Was habt ihr erwartet? Ich bin in einer der lebhaftesten Städte der Welt, in der jeder Tag anders ist. Wie könnte ich da jede Woche bloggen? Trotzdem, es tut mir leid. Ich möchte euch gerne auf dem Laufenden halten aber es passiert einfach immer so viel, sodass ich kaum an meinen Laptop sitze. Deswegen hier mal eine Zusammenfassung.

Zwischendurch war meine Mutter in Seoul und vier gute Freundinnen haben mich ebenfalls im Oktober besucht. Ich bin sehr dankbar für die Freundschaft und die Liebe, die mir meine Mädels sowie meine Mutter schenken, denn über den halben Globus zu fliegen ist nicht selbstverständlich. Zudem waren meine Mädels da als ich Geburtstag hatte, was diesen einfach nur unvergesslich gemacht hat. Bevor meine Mutter kam tat ich mich noch schwer mit dem Leben in Seoul. Die Art der Koreaner strengte mich manchmal an, das Starren dieser war mir unangenehm und trotz Dessen dass ich ein wenig koreanisch spreche, war die Sprachbarriere ebenfalls ein Problem. In Asien zu leben ist spannend aber nicht immer einfach, weil der Kulturunterschied schon recht groß ist. Man fühlt sich einfach manchmal fremd und alleine und auch wenn ich mittlerweile viele Leute in Seoul kenne, ist man ja trotzdem nicht richtig zuhause.

Weiterlesen

Neue Wohnung im Dorf der Freiheit

Ich habe mich ewig nicht gemeldet. Ich weiß. Es tut mir leid. Aber was hattet ihr erwartet? Dass ich am Computer sitze und nur blogge oder Videos mache? Ja hattet ihr. Und es tut mir deswegen doppelt so leid, dass ich euch enttäuscht habe. Dennoch hier ein kleiner aber feiner Blogeintrag.

Mittlerweile bin ich über drei Monate in Korea. Ich habe mich wieder eingewöhnt, komme hier gut zurecht und kann mich auch ein wenig auf Koreanisch verständigen. Sogar mehr als ich selber von mir erwartet habe. Und ich bin umgezogen! Wieso, weshalb, warum?

Weiterlesen

Vorbereitungen auf Korea

Keine Lust zu lesen? In diesem Video spreche ich ebenfalls über die Vorbereitungen

Heute beginnt mein neues Abenteuer in Südkorea. Auch wenn ich mich unglaublich freue, bin ich zeitgleich ein wenig traurig. Letztendlich musste ich meine Wohngemeinschaft verlassen in der ich lange gewohnt habe. Meine Freunde und Familie werde ich auch schrecklich vermissen. In solchen Momenten wäre es durchaus besser, wenn man zu den Menschen gehört die keine Freunde haben und die ihre Familie nur an Feiertagen sehen möchte. Aber ich will mich nicht beschweren, da ich mit unglaublich tollen Menschen gesegnet bin, die mein Leben auf ganz unterschiedliche Weise bereichern. Und auch wenn mir diese sehr fehlen werde, so tröstet mich der Gedanke sehr, dass die meisten noch hier sind, wenn ich zurückkomme. Einen Ort der Rückkehr zu besitzen ist somit ein großes Geschenk.

Weiterlesen

„Das hab ich von Oma!“

Geprägt wurde ich sehr durch meine Großmutter, was mir erst nach ihrem Tod bewusst wurde. „Das hab ich von Oma!“ sage ich gerne. Die Art und Weise wie ich mich verhalte, meine Träume, meine Ängste und sogar mein Gesangstalent. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist eines der schlimmsten Ereignisse im Leben. So war der Abschied meiner Großmutter für mich der Tiefpunkt im Jahr 2015. Alles ging so schnell und ich empfand es als ungerecht. Ist es das nicht immer? Und dennoch muss man diese Tragödien akzeptieren. Weil sie zum Leben und besonders dem Erwachsen werden dazu gehören. Auch wenn das wohl jedes Enkelkind sagen würde aber ich hatte die beste Großmutter. Ich bin stets mit Stolz erfüllt, wenn ich über meine taffe, lustige und manchmal anstrengende Großmutter erzähle. Sie war wahrlich eine großartige Person.

Weiterlesen

Alaaf Bonn – Die Liebe zum Karneval

Als ich in Berlin gewohnt habe war Karneval die Zeit, die mir am meisten gefehlt hat. Es tut mir leid liebe Berliner aber ihr habt einfach keine Ahnung wie man die schönsten Tage im Jahr richtig feiert. Das sage ich unter anderem, weil ich nach dem Karnevalszug in Berlin NUR mit einer kleinen Schale voller Bonbons nach Hause gekommen bin. Traurig saß ich vor meinem Fenster, betrachtete die billigen Bonbons und dachte an die Zeit in der ich mit vollen Süßigkeiten Taschen nach Hause kam. Und wenn ich in Berlin „Alaaf“ gerufen habe, wurde ich komisch angeschaut. „Das heißt Hei-Jo“, sagte eine ehemalige Klassenkameradin zu mir. Ich war gerade mal zehn Jahre alt aber dennoch erinnere ich mich bis heute an meinen damaligen Wunsch. Zurück ins Rheinland, zurück nach Bonn, zurück zum echten Karneval – „Em hätze ne bönnsche Mädche“ und getreu nach dem „Rheinischen Grundgesetz – et is noch immer jot jejange“ bin ich glücklicherweise ein Jahr später wieder in meine Heimat zurückgezogen. Doch was macht diese Karnevalszeit so besonders?

Weiterlesen